Dekoration

Langzeitarbeitslose erhalten neue Chancen

Neue Chancen für Langzeitarbeitslose und Arbeitgeber im Kreis Plön. In einem bundesweiten Ideenwettbewerb hat das Jobcenter Plön vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales zusätzlich 988.000 Euro für die Integration von Langzeitarbeitslosen erhalten. Das Programm, das offiziell am 1. Juli startete, läuft noch bis Ende 2018. Wir gehen davon aus, dass wir damit bis zu 75 Langzeitarbeitslosen im Kreis langfristig neue Perspektiven bieten können, wieder im Arbeitsmarkt Fuß zu fassen, so der Leiter des Plöner Jobcenters, Gerhard Kerssen.

Angesprochen werden sollen auf der einen Seite Arbeitslose, die seit zwei und seit fünf Jahren arbeitslos sind. Ihnen stehen sogenannte Coaches zur Seite, die ihnen nicht nur bei Alltagsfragen helfen, sondern auch als Verbindung zum Arbeitgeber zur Verfügung stehen. Ergänzt wird diese Arbeit durch einen Betriebsakquisiteur, der gezielt potentielle Arbeitgeber ansprechen soll. In Frage kommen für dieses Programm laut Kerssen im Kreis Plön rund 800 bis 900 Langzeitarbeitslose in diesen beiden Gruppen. Ziel als Arbeitgeber sind rund 3.500 Firmen im Kreis mit mehr als einem Beschäftigten, die gezielt vom Betriebsakquisiteur angesprochen werden sollen.

Foto mit Begleittext

 
Gruppenbild
Bieten neue Chancen für Langzeitarbeitslose (von links):
Susan Sommerfeld ist die Projektleiterin, Doreen Nickel kümmert sich als Teamleiterin um die Abläufe,
der Leiter des Jobcenters Plön, Gerhard Kerssen, und Thomas Dobkowitz sind Ansprechpartner im Arbeitgeberservice.
Foto: Wilhelmy
 

Erste Gruppen von Arbeitslosen wurden bereits angesprochen. Bei rund einem Viertel von ihnen stieß das Programm dabei auf Interesse, sagt Doreen Nickel, die als Teamleiterin mit verantwortlich für die Umsetzung des Programms ist. Die Teilnahme ist freiwillig. Auch die Arbeitgeberseite zeigt sich interessiert, weil Coaches bei der Integration helfen und bei Problemen da sind, sagt Thomas Dobkowitz vom zuständigen Arbeitgeberservice. Letztlich könnten beide Seiten von dem Programm profitieren - die Arbeitslosen mit einem Job und der Arbeitgeber beim Facharbeitermangel.

Eine Schwierigkeit sei, erläutert Doreen Nickel, dass die Arbeitgeber oft die Bewerbungen von Langzeitarbeitslosen erst einmal gleich auf die Seite legen, weil sie Probleme befürchten. Da sollen und können die Coaches helfen. Mit den Arbeitgebern zum Beispiel besprechen die Coaches unter anderem auch notwendige Qualifikationen und Nachschulungen der Bewerber für die Anforderungen am Arbeitsplatz. Hinzu kommt eine finanzielle Förderung für die Arbeitgeber, die deutlich höher als normal ausfällt. Sie staffelt sich nach den Gruppen: bei den zwei Jahre Arbeitslosen betragen die Zuschüsse in den ersten sechs Monaten 75 Prozent des Lohnes, dann für weitere neun Monate 50 Prozent und in den letzten drei Monaten 25 Prozent. Anschließend muss der Arbeitnehmer für weitere sechs Monate beschäftigt werden.

Bei den fünf Jahre Arbeitslosen beträgt die Förderung in den ersten zwölf Monaten 75 Prozent, dann für weitere zwölf Monate 65 Prozent und in den letzten zwölf Monaten 50 Prozent. Das entspricht über den Gesamtzeitraum einer Förderung von mindestens 54 Prozent, mehr als bei jedem anderen Programm., so Kerssen. Zusätzlich kann die Agentur Mobilitäts- und Qualifikationshilfen gewähren.

Finanziert wird das Programm vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales in Kooperation mit dem Europäischen Sozialfonds. Bundesweit stehen dafür 940 Millionen Euro bereit - Wir profitieren davon mit immerhin 988.000 Euro, die wir zusätzlich bekommen., sagt der Leiter des Plöner Jobcenters. Ende der Woche werden die Ausschreibungen für die Träger der Maßnahmen vergeben, so dass das Programm dann praktisch anlaufen kann. Unser Ziel ist der Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit und die Hebung der Arbeitnehmerreserve, um einem absehbaren Mangel an Arbeitskräften in die Betrieben entgegen zu wirken., beschreibt Kerssen die Zielsetzung des Programms.

Ansprechpartner für Arbeitgeber und interessierte Arbeitslose sind die Mitarbeiter der Jobcenter im Kreis Plön: Monika Laska, Betriebsakquisiteur, Telefon 04522-7646-191, Thomas Dobkowitz, Arbeitgeberservice, Telefon 04522-747-372, Susan Sommerfeld, Koordinatorin, Telefon 04522-7646-103, und Doreen Nickel, Teamleiterin, Telefon 04522-7646-179.

Zurück zum Pressespiegel

 

  Datenschutzhinweis                Copyright / Impressum