Dekoration

Super Zahlen aus dem Kreis

Arbeitslosenquote ist die niedrigste seit 28 Jahren

Plön. So niedrig wie im vergangenen Jahr war die durchschnittliche Arbeitslosigkeit im Kreis Plön in den vergangenen 19 Jahren nicht mehr. Diese Feststellung traf Dr. Wolf-Dieter Schmidtke-Glamann, Leiter der für den Kreis zuständigen Agentur für Arbeit Kiel, gestern in Verbindung mit den neusten Zahlen.

Der Dezember ist immer ein guter Monat, um eine erste Bilanz für die Entwicklung des Arbeitsmarktes im vergangenen Jahr zu ziehen. Im Kreis Plön wurden 2012 im Jahresdurchschnitt 3613 Arbeitslose gezählt. Das ist der beste Durchschnittswert seit 19 Jahren. Noch günstiger ist die Entwicklung bei der Arbeitslosenquote. Deren Jahresdurchschnittswert lag bei 5,7 Prozent. Seit 28 Jahren gab es keinen besseren Wert.

Das seien erfreuliche Resultate, die im vergangenen Jahr vor allem durch einen starken Abbau der Arbeitslosigkeit im Bereich des Jobcenters getragen worden sei. Der jüngste Dezember sei dafür durchaus exemplarisch: Beim Jobcenter Plön seien im Vergleich zum Vorjahr 372 weniger Arbeitslose gemeldet.

Die Zahlen für das Kreisgebiet Plön: Am Monatsende wurden 3488 Arbeitslose gezählt. Das waren zwar 197 mehr als im November, aber 264 weniger als vor einem Jahr. Die aktuelle Arbeitslosenquote lautet 5,5 Prozent (Vormonat 5,2, Vorjahr 5,9).

1507 Personen wurden durch die Arbeitsagentur betreut, 108 mehr als vor einem Jahr. Das Jobcenter (Hartz IV) hatte noch 1981 Kunden, vor einem Jahr waren es 2353.

Schmidtke-Glamann ist beim Blick in die Zukunft optimistisch: Auch für das Jahr 2013 erwarte ich - vorausgesetzt die Wirtschaftslage bleibt stabil - eine insgesamt positive Entwicklung, allerdings mit geringeren Veränderungsraten zum Vorjahr als zuletzt.

Zurück zum Pressespiegel

 

  Datenschutzhinweis                Copyright / Impressum