Dekoration

Aus der Arge wird ein Jobcenter

Wir wollen auch in Zukunft Hilfe aus einer Hand bieten können und die bewährte Zusammenarbeit zwischen der Bundesagentur für Arbeit und dem Kreis Plön fortsetzen. Darüber waren sich gestern Landrat Dr. Volkram Gebel und Agenturleiter Dr. Wolf-Dieter Schmidtke-Glamann als gleichberechtigte Partner beim Unterzeichnen der Vereinbarung zur Gründung des "Jobcenter im Kreis Plön" einig.

Bereits seit sechs Jahren engagieren sich der Kreis Plön und die Agentur für Arbeit gemeinsam für die Betreuung und Vermittlung von hilfebedürftigen und arbeitslosen Menschen im Kreisgebiet Plön. Für diese Kooperation wurde 2005 die bis dahin getrennte Betreuung von Sozial- und Arbeitslosenhilfeempfängern in der Arbeitsgemeinschaft SGB II im Kreis Plön (kurz: Arge) gebündelt.

Durch ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts wurde die bestehende Zusammenarbeit von Arbeitsagenturen und Kommunen in Arbeitsgemeinschaften Ende 2007 nachträglich als unzulässige Mischverwaltung verworfen. Die Jobcenter sind ein neues rechtliches Fundament.

Foto mit Begleittext

 
Bild mit Gerhard Kerssen, Dr. Gebel und Dr. Schmidtke-Glamann
Dr. Wolf-Dieter Schmidtke-Glamann, Leiter der Agentur für Arbeit (rechts)
und Landrat Dr. Volkram Gebel (Mitte) sowie der Geschäftsführer des Jobcenters, Gerhard Kerssen,
bei der Vertragsunterzeichnung.
Foto: Weltzien/hfr
 

Wir freuen uns, dass wir so die Möglichkeit haben, die Zusammenarbeit dauerhaft fortzusetzen, denn unsere Erfolge können sich sehen lassen, sagte Dr. Gebel. So sei die Zahl der zu betreuenden Arbeitslosen von 3.736 im Februar 2006 um 39 Prozent auf 2.276 im Oktober 2010 abgebaut worden. Auch habe sich die Anzahl der Bedarfsgemeinschaften von 5.158 im Mai 2006 um fast ein Drittel auf 3.986 im Mai 2010 reduziert.

Diese Erfolge sind der guten Zusammenarbeit der beteiligten Akteure - insbesondere den Mitarbeitern in der Arge - zu verdanken. Qualifizierte und erfahrene Mitarbeiter der Kommunen und der Agentur bilden die stabile Grundlage für die weiterhin kontinuierliche und erfolgreiche Arbeit, hob Dr. Schmidtke-Glamann hervor.

Von den internen Umbauarbeiten von der Arge zum Jobcenter sollen die Kunden möglichst wenig merken. Der alte und neue Geschäftsführer des Jobcenters im Kreis Plön, Gerhard Kerssen, versichert: Unsere Kunden werden - abgesehen vom neuen Namen - kaum mit Veränderungen belastet. Unsere Fachkräfte stehen ihnen auch ab dem kommenden Jahr an gewohnter Stelle mit Rat und Tat zur Seite.

Zurück zum Pressespiegel

 

  Datenschutzhinweis                Copyright / Impressum