Dekoration

Naturschutz als Kraftquelle

Flintbek - Ihre Träume hatten die meisten von ihnen längst begraben unter Misserfolgen, Absagen, Schulden, Süchten und Ausgrenzung. Sahen sich bereits an der Endstation, für den Rest ihres Lebens abonniert auf Hartz IV und Abhängen mit den Jungs. Das Projekt "Jugend auf der grünen Walz" gab 16 arbeitslosen, so genannten "integrationsfernen" Jugendlichen eine letzte Chance - und damit neue Hoffnung und handfeste Zukunftsperspektiven.

"Es sind schon viele Abstürze dabei gewesen", fasst Michael Schleif die Zeit zusammen, in der ihm sein Leben entglitt. Gas- und Wasser-Installateur oder Kfz-Mechaniker hatte der heute 25-jährige Lütjenburger ursprünglich werden wollen. Stattdessen wurde der so offen und intelligent auftretende junge Mann Hartz IV-Empfänger und Ein-Euro-Jobber. Wie es so weit kommen konnte? Ins Detail gehen möchte er nicht, nur soviel: "Ich wusste eine Zeit lang nicht, wo es lang geht." Die Hoffnung, "dass noch mal irgendwas kommen könnte", war längst geschwunden, als ihm die Arge (Arbeitsgemeinschaft) des Kreises Plön erstmals das Jugend und Naturschutzprojekt "Jugend auf der grünen Walz" vorstellte. Gemeinsam mit anderen Jugendlichen sollte er naturbelassene Nisthilfen bauen und aufstellen. Der rettende Strohhalm, auch wenn Michael Schleif anfangs nur skeptisch einwilligte.

Foto mit Begleittext

 
Bild mit Teilnehmern und einem Insektenhotel
Das Ziel vor Augen:
Auch Sebastian Rasch hat sich durchgebissen.
Foto: KN-Online
 

Ein Jahr und viele Erfahrungen später: Michael Schleif hält zum Abschluss des Projekts eine Rede und führt anschließend selbstbewusst durch den neu angelegten "Sinnesgarten" hinter dem Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume in Flintbek bei Kiel. Am 1. August beginnt seine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker in Lütjenburg. "Fünf Minuten von zu Hause entfernt", erzählt er strahlend. Es scheint, als sei er doch noch auf der Sonnenseite angekommen. Und zwar aus eigener Kraft. Denn das bundesweit einmalige Projekt "Jugend auf der grünen Walz", das der Landschaftspflegehof Holsteinische Schweiz in Dannau mit Unterstützung der Argen Plön und Ostholstein vor einem Jahr initiiert hat, will den Jugendlichen vor allem Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten geben. Dass davon auch der Naturschutz profitiert, macht es doppelt wertvoll.

"Dies ist ein sehr menschliches Projekt", sagt Leiter Claus-Peter Nebendahl. Und deshalb ging es zunächst ins Outdoorcamp. 16 Jugendliche, die bislang ohne feste Strukturen, dafür mit viel Alkohol und Fernsehen gelebt hatten, mussten sich von einem Tag auf den anderen als Selbstversorger im Wald zurechtfinden. Soziale Kompetenz, Improvisationstalent und Eigenverantwortung waren gefragt. "Kein Strom, kein Bier, die Leute hatten keinen Bock drauf", erinnert sich Michael Schleif an die ersten Tage. Doch das Wunder geschah: "In ganz kleinen Schritten wuchsen sie vom Einzelkämpfer zum Team", erzählt Nebendahl. Manche schmissen das Handtuch, die meisten blieben. Lernten das professionelle Arbeiten in einer Holzwerkstatt und darüber hinaus eine Menge über die Zusammenhänge in der Natur. Ihre "Insektenhotels" stehen inzwischen in 13 Naturerlebnisräumen zwischen Höltigbaum bei Hamburg und der Geltinger Birk, alle eigenhändig aufgestellt. Fünf der Jugendlichen haben einen Ausbildungsplatz, drei machen eine sogenannte Folgemaßnahmne und auch für die anderen wird es nach den Worten Nebendahls "weitergehen".

Weitergehen soll auch das Projekt, das am 1. Juli in sein zweites Jahr startet. An den Kosten von rund 180.000 Euro beteiligen sich die Argen Plön und Ostholstein, Bingo sowie die Stiftung Naturschutz. Diesmal stehen nicht die Nisthilfen im Mittelpunkt, sondern erlebnispädagogische Arbeit in einem Natur- und Wildniscamp. Mit im Team ist dann auch Lars Klima. Der 22-Jährige brach seine Dachdecker-Lehre im dritten Jahr "wegen privater Probleme" ab. Jetzt will er weitermachen und setzt nach den positiven Erfahrungen der anderen Jugendlichen große Hoffnungen in das Projekt: "Wenn ich das durchhalte, dann schaffe ich auch die Ausbildung."

Zurück zum Pressespiegel

 

  Datenschutzhinweis                Copyright / Impressum